Skip to main content

Hintergrund

Der deutsche Bevölkerungsschutz stützt sich überwiegend auf ehrenamtliche Einsatzkräfte in den Hilfe leistenden Organisationen. In langanhaltenden Krisenlagen können Einsatzkräfte und die Infrastruktur dieser Organisationen allerdings selbst betroffen sein und ausfallen, so dass die Hilfeleistung nicht mehr garantiert und somit der Schutz der Bevölkerung nicht mehr vollumfänglich gewährleistet werden kann.

Zunehmend sind Hilfsorganisationen auch mit Bürgern ohne Einsatzerfahrung (Ad-Hoc-Helfern) konfrontiert, die ausgebildete Einsatzkräfte im Bereich der Gefahrenabwehr unterstützen wollen. Diese Unterstützung bedarf einer umfassenden Integration der Ad-Hoc-Helfer in die Arbeitsabläufe und Strukturen der Einsatzorganisationen.