Skip to main content

Johanniter‐Unfall‐Hilfe e.V.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist eine deutsche Nicht-Regierungsorganisation mit mehr als 16.500 hauptamtlichen und 30.000 ehrenamtlichen Mitgliedern sowie rund 1,4 Millionen Fördermitgliedern. Neben vielen anderen Aufgaben sind die Johanniter bundesweit im Bereich des Rettungsdienstes sowie des Zivil- und Katastrophenschutzes tätig und darüber hinaus seit einigen Jahren auch im Bereich der zivilen Sicherheitsforschung aktiv.

International engagiert sich die Johanniter-Auslandshilfe in verschiedenen Phasen und Feldern der humanitären Hilfe und der Entwicklungszusammenarbeit. Ein weiteres Tätigkeitsfeld der Johanniter ist seit 2004 die aktive Mitarbeit im Katastrophenschutzverfahren der Union, an dem sie sich mit Experten und Modulen sowie bei der Organisation und Durchführung von Trainingskursen und Modulübungen beteiligen.

JUH und REBEKA

Die JUH ist der Verbundkoordinator des Projektes und übernimmt darüber hinaus die Koordinierung der  Teilvorhaben "Bemessungszenarien", "Aus- und Weiterbildung" und "Übungen und Evaluation" (Arbeitspakete 1, 5 und 6).

Die Bemessungsszenarien werden hauptverantwortlich entwickelt und zielgruppenorientierte Ausbildungskonzepte und Arbeitsmaterialien zur Vermittlung der in dem Gesamtvorhaben erlangten Erkenntnisse erstellt. Diese werden danach in Übungen getestet und evaluiert, um die Wirksamkeit der erarbeiteten Maßnahmen und Ausbildungskonzepte zu überprüfen. Die Evaluationsergebnisse fließen dann abschließend in die finale Überarbeitung der Konzepte ein.

Weitere Informationen

zur Johanniter Unfall Hilfe